Parque Regional de Calbanque.


Parque Regional de Calbanque.

Horn zwischen Mar Menor und Costa Calida.

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Blumen am Wegesrand

der Parque Regional de Calbanque liegt hinter Cartagena auf einer Halbinsel zwischen Mar Menor und dem offenen Mitelmeer an der Costa Calida. Von der Information aus kann man einen ca. 9 Kilometer langen Rundweg einschlagen, der einmal rund um das Gebiet läuft. Dabei muss man aber Höhenunterschiede von bis zu 150 Metern bewältigen. Was sich wenig anhört, ist viel, da die Wege über die Berge steil, schmal und steinig sind. Sie sind definitiv nur für trittsichere, schwindelfreie Wanderer geeignet. weiterlesen Parque Regional de Calbanque.

Alicante – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.


Alicante – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Hafenpromenade
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

Alicante ist bei den deutschen Spanien-Touristen hauptsächlich bekannt als Flugplatz an der Costa Blanca. Hier landen die Touristenbomber, die die vielen Besucher und Urlauber, die an die Costa Blanca möchten, herbeifliegen. Dabei hat Alicante selbst auch einiges zu bieten. Da wäre der wunderschöne, breite Stadtstrand, der mit feinkörnigem, weißen Sand aufwartet, der Hafen, die Altstadt und natürlich die Burg Castillo de Santa Bárbara.

gleich neben dem Hafen der wunderschöne Stadtstrand.
weiterlesen Alicante – Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Sierra Espuña – die Dritte.


Sierra Espuña – die Dritte.

Der dritte Bericht über die wunderbare Wald- und Gebirgswelt.

Auch im Januar schon warm

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

inzwischen sind wir ja ganz nach Spanien ausgewandert. Die Gegend rund um Murcia und die Costa Calida hatten es uns schon immer angetan. Daher gab es auch über den herrlichen Naturpark, die Sierra Espuña bereits zwei Berichte. Einen aus dem Monat Februar und einen aus dem Sommer.

Nun folgt ein dritter Bericht aus dem Januar 2018. Auch im Januar haben wir hier manchmal Temperaturen über 20 Grad Celsius.

Streng geschütztes Waldgebiet
weiterlesen Sierra Espuña – die Dritte.

Sierra des las Moreras – zweiter Bericht.


Sierra des las Moreras – zweiter Bericht.

KODAK Digital Still Camera
Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

über die wunderschöne Landschaft der Sierra de las Moreras habe ich bereits einmal berichtet. Seinerzeit sind wir am Meer entlang in Richtung Canada de Gallego gelaufen. Diesmal haben wir es gewagt, vom Strand von Bolnuevo aus direkt nach oben auf die höchste Erhebung der Gegend zu klettern. weiterlesen Sierra des las Moreras – zweiter Bericht.

Angekommen…


Angekommen in unserem neuen Zuhause.

Liebe Freunde meines Reiseblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

sie haben es ja bestimmt gemerkt. In den letzten Wochen herrschte hier Funkstille, die Sie hoffentlich dazu genutzt haben, auch mal wieder in die vielen älteren Beiträgen zu stöbern. Es gibt inzwischen mehr als 100 „magisch schöne Orte“ in diesem Blog zu bestaunen. Warum gab es so lange keinen neuen Beiträge? Das, liebe Besucher meines Reiseblogs, lag daran, dass wir unseren Lebensmittelpunkt ins schöne Spanien verlegt haben.

La Isla Condado de Alhama

Im wunderschönen Golf Ressort „Condado de Alhama“ konnten wir in der Urbanisation „La Isla“ ein neues Zuhause finden. weiterlesen Angekommen…

Tübingen — altehrwürdige Universitätsstadt.


Tübingen — altehrwürdige Universitätsstadt.

Eine Stadt voller Geschichte und Geschichten.

Blick auf die Altstadt von Tübingen vom Neckar aus.
Liebe Freunde meines Reise- und Ausflugsblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

inspiriert durch den Roman von Dr. Detlef Hager, „Jakob und Lena“, der in Tübingen spielt, habe ich mich aufgemacht, diese alte, historische Universitätsstadt zu besuchen. Tübingen ist voller Geschichte und Geschichten. Regiert von einem grünen Oberbürgermeister, der der CDU näher steht als der eigenen Partei, befreit sich Tübingen so nach und nach vom Muff der Jahrhunderte. Aber man findet sie noch, die alten Häuser, die kuscheligen Ecken und die romantschen Plätzchen. Der Charme der Jahrhunderte weht immer noch durch die Altstadt. Man findet auch noch die berühmten „Studentenkneipen“, in denen man ein Bierchen trinken kann, das bezahlbar geblieben ist. Tübingen hat sich also zur modernen Universitätsstadt gewandelt, ohne den Charme des „alten Tübingen“ zu verlieren. Ein Besuch lohnt sich allemal. weiterlesen Tübingen — altehrwürdige Universitätsstadt.

Herbstimpressionen – zwischen Perouse und Flacht.


Herbstimpressionen – zwischen Perouse und Flacht.

Aufgenommen am 25.September 2017.

Der Herbst beginnt!

Liebe Freunde meines Reise- und Ausflugsblogs,

es lässt sich nicht mehr verdrängen. Auch hier, im relativ milden Heckengäu, setzt der Herbst seine Zeichen. Die Blätter färben sich, die ersten Herbstnebel ziehen auf, es wird deutlich kühler und am Abend früher dunkel.

Die Ernte ist geschafft!

Die Ernte ist eingefahren, die Felder zum großen Teil schon für die Winterpause hergerichtet. Der Boden darf sich ausruhen. weiterlesen Herbstimpressionen – zwischen Perouse und Flacht.